Infrarotheizung - Funktionsprinzip

Infrarotstrahlung kommt natürlich in unserer Umwelt vor, nur ist sie optisch für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar. Bei Infrarotstrahlung handelt es sich um elektromagnetische Wellen, die, wenn sie auf ein Objekt treffen, dieses erwärmen. Dieses Prinzip macht man sich auch bei Heizungen, die mit Infrarotstrahlung funktionieren, zunutze. Infrarotwärme wurde erstmals im Jahre 1800 entdeckt, jedoch war es erst im 20. Jahrhundert möglich die Infrarotstrahlung zu messen. Grundsätzlich lässt sich zwischen drei verschiedenen Strahlungsbereichen bei der Infrarotwärme unterschieden. Diese Bereiche werden in A, B und C eingeteilt. Für eine Infrarotheizung, wie etwa eine Schreibtischheizung oder eine Tafelheizung, kommt jedoch nur der C-Strahlungsbereich infrage. Dieser wärmt nur Oberflächen auf und kann etwa wie der A-Strahlungsbereich auch nicht so tief in das Gewebe eindringen.

Infrarotheizung Infrarot-Heizung



Die Funktionsweise der Infrarotwärme und den damit betriebenen Heizungssystemen wie etwa einer Glasheizung oder einer Schreibtischheizung lässt sich einfach anhand eines Sonnenbades im Winter erklären. Obwohl in den Bergen Schnee liegt und die Umgebungstemperatur sehr gering ist, wärmt die Sonne dennoch den menschlichen Körper oder andere Objekte auf. Wo die Strahlung der Sonne auf ein Objekt trifft, wird sie absorbiert und wieder in Wärme umgewandelt. Dadurch kann die Wärmestrahlung etwa die menschliche Haut erwärmen. Sie erwärmt jedoch lediglich dann ein Objekt, wenn die Strahlung dort auftrifft. Aus diesem Grund bleibt die Lufttemperatur gering, da sich diese nur um wenige Grade erwärmt, Objekte hingegen wärmen sich deutlich stärker auf. Die geringe Erwärmung der Luft ist darauf zurückzuführen, dass sich auch in der Luft feste Partikel wie Staub oder feinste Wassertröpfchen befinden.

Infrarotheizung

Eine Infrarotheizung / Infrarot Heizung, wie eine Tafelheizung oder eine Schreibtischheizung, funktioniert genau nach diesem Prinzip. Die Infrarotstrahlung z. B. für eine Glasheizung oder eine Hallenheizung wird dazu künstlich erzeugt, indem Elektroenergie direkt durch ein Carbon-Gewebe oder eine Grafitbeschichtung direkt in wärmende Infrarotstrahlung umgewandelt wird. Die Wärme wird dann in Strahlen an den ganzen Raum abgegeben und wo sie auf ein festes Objekt trifft, wird dieses erwärmt. Hier unterscheiden sich Heizungen wie die Tafelheizung oder die Glasheizung durch die Infrarotwärme deutlich von herkömmlichen Heizsystemen, bei dem die Raumluft erwärmt wird.





Bei einer Raumluftheizung, die auch Konvektionsheizung genannt wird, kann der Raum in etwa drei Wärmezonen eingeteilt werden. Die erwärmte Luft steigt grundsätzlich immer auf, wodurch sich die wärmste Zone bei Verwendung einer Raumluftheizung im Deckenbereich befindet, was auch zur Verschwendung von Wärmeenergie führt, da sich die wärmste Zone oberhalb der durchschnittlichen Körpergröße befindet. Am Boden befindet sich die kühlste Zone, die meist unter 20°C liegt und in der mittleren Raumzone bewegen sich die Temperaturen knapp über 20°C. Um im mittleren Raumbereich eine optimale Temperatur zu bekommen, muss mit einer Raumluftheizung Luft über Temperatur erwärmt werden, um eine optimale Temperatur zu erreichen. Dies kostet natürlich unnötig viel Energie und fördert auch nicht das Wohlbefinden. Mittels strahlenförmiger Ausbreitung der Wärme bei einer Infrarot Heizung, wie etwa einer Tafelheizung oder einer Schreibtischheizung, wird der Raum gleichmäßig erwärmt und unterschiedliche Temperaturzonen werden vermieden. Dadurch erhält man in jeder Ecke und Höhe nahezu die gleiche Temperatur. Die Temperatur einer Glasheizung oder einer Hallenheizung lässt sich damit nicht nur genauer regeln, sie fördert auch das Wohlbefinden und spart Energie.

Infrarotheizung

Bei der Infrarotwärme von einer Hallenheizung oder einer Schreibtischheizung wird zwischen der indirekten Raumwärme und der direkten Strahlungswärme unterschieden. Bei der indirekten Raumwärme handelt es sich um die Wärmeenergie, die erzeugt wird, wenn Infrarotstrahlung, etwa einer Glasheizung oder Tafelheizung, auf Möbel und Wände trifft. Diese wird wieder in den Raum zurückgeworfen und sorgt für eine flächendeckende Erwärmung des Raumes. Die direkte Strahlungswärme einer Infrarotheizung wie von einer Hallenheizung ist nur in unmittelbarer Nähe des Heizelementes wahrzunehmen. Im Umkreis der Infrarotheizung Heizung ist eine deutliche Wärme zu spüren, die etwa zwei bis drei Grad höher ist, als die Raumtemperatur. Dieser Effekt ist vergleichbar mit den wärmenden Strahlen der Sonne, denn je näher man dieser kommt, desto stärker wärmt etwa eine Schreibtischheizung.

Infrarotheizung im Onlineshop

In unserem Onlineshop finden Sie alle Informationen, Preise, Tests und Angebote zur Infrarotheizung. Sollten Sie sich nicht sicher sein, welche Infrarotheizung für Ihre Wünsche geeignet ist, kontaktieren Sie uns jederzeit, wie sind Ihnen gerne behilflich.

 

 

 

Elektro Flächenheizung Elektro Flächenheizung Elektro Flächenheizung